Gesundes Essen und in Bewegung bleiben – das schützt vor frühzeitiger Pflege und vor Demenz

Der Verein für Internationale Freundschaften e. V.  bezog seit 1979 ältere Zuwanderer aus verschiedenen Ländern schwerpunktmäßig in seine Arbeit ein, weil diese Personengruppe über ungenügende Deutschkenntnisse verfügte und über einen geringen Informationsstand über unser Gesundheitssystem, Vorsorge, Versicherung, Leistungen und mehr aufwies und bis heute noch aufweist.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Hinweise auf ein gesundes Leben im Alter zu vermitteln und zwar auf gesunde Ernährung, altengerechtes  körperliches Training, Abbau von Stressfaktoren  und auch zum Beispiel auf die Einhaltung der Vorsorgeuntersuchungen zu achten.

Dafür werden von einer Krankenschwester und Therapeutin aus unserem Seniorenkreis altengerechte Gymnastikübungen im Sitzen und Stehen angeboten sowie Methoden von Entspannung,  Massage sowie Akupressur geübt. Wichtig ist für längere Zeit die gleichen Übungen zu wiederholen und deren Nutzen zu erklären.

Darüber hinaus werden einmal monatlich in Zusammenarbeit mit dem DRK, dem Seniorenbüro Nord, den Vereinigten Kirchen Kreisen und Ärzten Informationsveranstaltungen organisiert oder Vorträge zu altersbedingten Krankheiten und Hinweise auf  Angebote der Altenhilfe seitens von Ärzten, Experten und städtischen Mitarbeitern  angeboten. Einmal im Jahr fahren die Mitglieder des ViF und ihre Besucher zu einem ‚Sport-Seminar‘ in die Sporthochschule Hachen, um dort über Vorträge  und mit praktischen Übungen, mit Schwimmen, Wandern, Spielen und Gymnastik in geselliger Runde etwas für die Gesundheit und das Mobil bleiben zu tun.

broschüre Neu: die VIF-MOA-DO Broschüre: Gesundheit für ältere Migranten und Deutsche

ALLES ÜBER GESUNDHEITSFRAGEN IM ALTER! EIN MUSS IN JEDEM SENIORENHAUSHALT!!!

Dass die Migranten der 1. Stunde  im Nachkriegsdeutschland älter geworden sind ist keine Neuigkeit. Aber die Altenhilfe setzt sich erst langsam mit den Bedürfnissen und Probleme der älter gewordenen Generation auseinander. Der Verein für Internationale Freundschaften widmet sich den strukturellen und persönlichen Schwierigkeiten der Älteren unter uns seit nun fast 20 Jahren und erhielt dafür 2000 den Altenpflegepreis durch den Vincentz Verlag und 2011 den Integrationspreis der Stadt Dortmund.

Die Broschüre ist eine aktuelle Neuauflage und gibt in einfachen Worten Auskunft zu so wichtig gewordenen Fragen wie:

Pflegversicherung, Betreuungs-/Patientenverfügung, Ambulante Pflege, Zahnersatz, Grundsicherung und vieles mehr und endet mit einer Liste der Dortmunder Ärzte und Ärztinnen mit Fremdsprachenkenntnissen, etwa türkisch, italienisch, spanisch usw..

Sie können die Broschüre beim VIF bekommen in der Flurstraße 70, am besten montags 15-17.00 und telefonisch bestellen unter 81 54 43 oder per mail: vifdo@web.de

 

 

Advertisements