ViF Ausflug nach Köln: noch einmal bestätigt ViF „aktiv ohne Grenzen“

Standard

Am Donnerstag fing es ganz gut an, der Bus kam, die Planung war perfekt, alle kamen pünktlich: 22 Mitglieder, die Damen und auch ein paar unserer Herren wollten endlich einmal wieder einen gemeinsamen Tag verbringen. Auf der MV Anfang des Jahres war die Idee, Köln zu besuchen, Kölsch zu trinken, eine Rheinfahrt dazu und natürlich der DOM beschlossen wOrden. Abschließend sollte es nach Ratingen gehen, in das dortige Textilmuseum des Landschaftsverbandes Rheinland, in dem der „feine Damenstrumpf“ und die Mode nach dem Krieg gerade ausgestellt wird.

Es kann anders: der Bus kochte schon an der ersten Tankstelle, der Fahrer war verzweifelt, alle Männer zusammen fanden keinen Weg Heizung aus und Klimaanlage in  Gang zu bekommen. Auch die angerufene Firma konnte nur über die möglichen Knöpfe reden, aber alles half nichts:  40Grad auf der linken Seite, rote Köpfe, heiße Füße – zwei Damen wollten unbedingt zurück nach Hause, es ging ihnen extrem schlecht. Wir sind ja nicht mehr die Jüngsten!!

Aber dann wird kurzerhand beschlossen, zum Bahnhof in Bochum zu fahren und die Reise mit der Bahn fortzusetzen! Wir hatten doch Karten für die Rheinfahrt und die wollten wir nicht verpassen!

warten auf den Zug – schon entspannter

warten auf die Fähre – mit Eise lecker und kühl!“

Kurz vor dem Wolkenbruch – aber dann ging los mit Gesang

Die Reisegruppe vor dem Kölner Dom

Spaß beim warten: ob jemand was in den Hut wirft?

Und dann wurde alles gut! Mit Rollator und zu Fuß zur Rhein-Promenade, Eis essen, China Restaurant, und dann noch der herrliche DOM. Und überall waren wir willkommen, der Schaffner hatte uns schon entdeckt, obwohl wir überall verteilt waren – kein Problem! Auf dem Schiff einige nette Herren aus Mexiko – sie fingen an mexikanische Opernlieder zu schmettern – na da mussten wir mithalten und gaben unsere schönsten russischen Lieder zum bestens. Es gab viel Beifall auf allen Seiten, auch der plötzlich einsetzende Gewitterregen war kein Problem – alles rettete sich unter die Planen und weiter wurde gesungen! Im Dom war eine große Messe, der Bischof Meissner war doch gestorben und wir waren dabei. Zwischen Kardinälen und Polizei konnten wir uns dazu hineindrängeln!

Am Ende war es einfach nur schön. Wir haben viel gelacht, waren grenzenlos aktiv, haben uns nicht von er „Katastrophe mit dem Bus verhindern lassen.

Alle waren glücklich als wir mit Lachen am Dortmunder Bahnhof  abends gegen 21 Uhr ankamen.

Ein super Ausflug, ein Supertag!

 

 

 

Advertisements

Über vifdo | Verein für Internationale Freundschaften

ViF, Verein für Internationale Freundschaften, ist eine Initiative von Migranten und Migrantinnen aus verschiedensten Ländern und seit 1988 in der Dortmunder Nordstadt aktiv. Seit 1993 entfalten die Mitglieder und Besucher unabhängig, selbständig und selbstbestimmt diverse Aktivitäten in der Internationalen Senioren Begegnungsstätte Flurstraße 70. Dort kann man gemeinsam mit anderen frühstücken, kochen, Spiele spielen, nähen, stricken, lesen, aber auch Vorträge anhören, feiern und vor allem zweimal wöchentlich die Glieder recken und strecken bei unserem Gymnastikkurs.. 20012 erhielt ViF für seine einmalige Tätigkeit den Integrationspreis der Stadt Dortmund. ViF ist offen für neue Freundschaften und Aktivitäten mit und für Senioren und Seniorinnen! Kommen Sie vorbei Flurstraße 70.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.