Eröffnung „Glückauf in Deutschland“ in Herten mit vielen ehemaligen türkischen „Gastarbeiterfamilien“ im Glashaus

Standard

Am Sonntag, 3. Februar, 11 Uhr, wurde die Wanderausstellung „Glückauf in Deutschland“ in der Rotunde des Kulturzentrums „Glashaus“ Herten für das Hertener Publikum eröffnet. Darunter befanden sich viele ehemalige „türkische Gastarbeiter“ dieser ehemals größten Zechenstadt Europas. Viele ihrer Kinder und Enkel haben sich an dieser gelungenen Veranstaltung als „Integrationshelferinnen“ beteiligt, sorgten mit einem Frühstücksbuffet für das Wohlergehen der Zuschauer und überreichten den Veranstaltern und unseren Protagonisten Geschenke zur Erinnerung an diesen Tag.

Musikalisch wurde der Morgen durch einen Saz-Spieler mit bekannten türkischen Volksliedmelodien begonnen und später kam die Bergwerkskapelle Ost wieder zur Untermalung der verschiedenen Beiträge vom stellvertretenden Bürgermeister, dem Integrationsvorsitzenden der Stadt Herten und der Kuratorin zu einem gelungenen Einsatz.

Ganz besonders hervorzuheben war die Idee, eine Wandzeitung einzurichten, an der ehemalige Bergleute Fotos, Zitate, Zeitungsartikel und Erinnerungsstücke anbringen konnten. Noch wurde sie nicht allzu eifrig genutzt. Aber die Ausstellung wird bis zum 17.2. in der Rotunde zu sehen sein. Da gibt es noch genug Gelegenheit und auch Interesse, die Spurensuche in Herten mit viel mehr Motivation und eigenen Dokumenten und Fotografien voranzubringen! Damit erfüllt sich eine Idee dieser Wanderausstellung, nämlich Impuls für eine lokale Geschichtsschreibung zur Migration aus der Hand der Betroffenen zu sein!!!

Eindrücke von der Veranstaltung:

img_0077img_0083img_0072img_0082

 

 

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.