Heißer Sommer bei VIF – viele Aktivitäten, viele Begegnungen und die Ausstellung „Glückauf“ wandert…

Standard

Netzwerken, „Flagge zeigen“, „Dabei sein ist alles“ und Besuch empfangen – so könnte man die Aktivitäten des Vereins seit Ende April bezeichnen. Die Ausstellung „Glückauf …“ zieht weiter.

Auf der Tagung der Verbünde der Migrantenvereine „NEMO“ in Braunschweig am 22. April trafen wir auf bekannte Gesichter, nämlich viele Teilnehmer/innen der Migrationstagung des DPWV am 8./9. 5. in Berlin. Vernetzen und die Interessen der Migranten bundesweit zu vertreten war das Anliegen dieser Tagung. ViF nahm dabei vor allem zur Frage der Senioren Stellung und beteiligte sich aktiv an der entsprechenden Arbeitsgruppe. Es war jedoch deutlich, dass die älteren Migranten auch bei den Migrantenvereinen nicht weit oben auf der Agenda stehen.

Das sollte sich ändern, denn sowohl die „erste Arbeitsmigrantengeneration“ braucht Wahrnehmung und Unterstützung, auch unter den russisch sprechenden Zuwanderern sind viele ältere Menschen mit den Familien nach Deutschland gekommen und haben entsprechend ähnliche Bedürfnisse, die die Kommunen noch immer zu wenig im Blick haben: altersgerechtes Wohnen, sensible Pflege, Hilfe in schwierigen Lebenslagen, die Kultur und Sprache kennt und berücksichtigt, Treffpunkte und ortsnahe Stützpunkte

Am 1. Mai waren alle Bergleute und der Vif-Vorstand in Recklinghausen zur Eröffnung der Ruhrfestspiele. Die Ausstellung „Glückauf in Deutschland“ gab dort für zwei Wochen ein erfolgreiches Gastspiel.

Bei „DortBunt“ am 8. Mai waren wir natürlich dabei mit einer „Überraschung“. „Sprechen Sie vielleicht Arabisch?“ fragten wir Besucher und ließen sie eine kleine Karte ansehen, die nur auf den ersten Blick „arabisch“ zu sein schien. Dies war in Anlehnung an eine Aktion aus Wien, die uns mahnt: „auf den ersten Blick scheint manches fremd, also: schau zweimal hin bevor Du etwas (negativ) bewertest.“ Die Verblüffung war groß und das Anliegen fand großen Gefallen. Besucher nahmen sich die „arabische“ Karte gerne mit.

Scan

Hätten Sie es auf den ersten Blick verstanden?

ziemlich heiß und ohne Sonnenschirm: Damen mit Hut

Ziemlich heiß und ohne Sonnenschirm: Damen mit Hut

Vor allem bei Herrn Hoffman, Bundestagsabgeordneter von Dortmund, fand die Aktion Gefallen und er kündigte sich gleich zu einem Besuch an.
Am 20. Mai war er dann im Verein und ließ sich die Geschichte des ViF und seiner Aktivitäten von unserer Gründerin Sandra Alberti erklären. Schließlich sagte er Hilfe zu – wir werden sie brauchen können!

Thorsten Hoffmann im Vif

Herr Hofmann hört gespannt zu

Auf der DortBunt Bühne am Hansaplast beteiligten sich unser deutsch-russischer Chor „Heimatmelodie“ ebenso wie der türkische Chor „Türk-Sanat Müzigi Korosu“. Beide Chöre haben auf verschiedenen Stationen bei Klangvokal – dem Fest der Chöre – mitgemacht und am 4. Juni das Bunte Spektrum erweitert.

„Glückauf in Deutschland“ ab dem 20.6. bis zum 14.8. in Zollern!

„Glückauf in Deutschland“ wanderte von Recklinghausen zur Zeche Zollern, das Dortmunder Industriedenkmal des LWL. Am 20.Mai war Eröffnung mit Minister a.D. Schneider, dem LWL-Direktor Herrn Löb und für den ViF waren Halit Güter und Doris Siegel bei den Rednern. Halit Günter konnte dort seinen ehemaligen Ausbilder begrüßen, inzwischen über 80 Jahre alt! Das war eine ganz besondere Begegnung!

Herr Güner und Frau Siegel

Herr Güner und Frau Siegel

Die Ruhr Nachrichten

Die Ruhr Nachrichten

Am Sonntag darauf, dem 22.Mai, fand auf Zollern der „Internationale Museumstag“ statt. Der „Türk Sanat Müzigi Korosu“ sorgte für Unterhaltung und unsere Bergleute führten die vielen Besucher mit Begeisterung durch unsere Ausstellung.


Ein „Highlight“ des Sommers war unsere Teilnahme an der Jahrestagung der NRW-Stiftung, zusammen mit der LWL-Leitung auf Zollern am 23. Juni. Die NRW-Stiftung war unser kräftigster Förderer und bei den Gesprächen mit Halit Güner und Doris Siegel bei der Führung durch die Ausstellung zeigten die Stiftungsvertreter, Frau Grote und Herr Ast, große Begeisterung. Sie fanden Ausstellung und Buch gelungen und von ausgezeichneter Qualität.
Wie alle Projekte des Jahres 2015 wurde „Glückauf in Deutschland“ vorgestellt. Dieses Projekt wurde 2016 für den Preis „Engagement in NRW“ ausgesucht und wurde auf der Tagung stolz in Szene gesetzt.

Und ebenso stolz sind unsere „Bergmänner“, dass sich Zweischriften und Fernsehen für ihre Geschichte interessieren. Der WDR wird ein Interview von ihnen in eine größere Dokumentation über die Veränderung der Arbeit nach dem Krieg bis heute einstellen. In der Juni-Ausgabe der „Steinkohle“, Mitarbeitermagazin der RAG, S. 8, findet sich ein großes Interview mit ihnen unter dem Titel „Unter Tage gibt es keine Unterschiede“.

Scan 1        Scan 3

 

Wir danken noch einmal allen, die dies möglich gemacht haben, besonders Frau Kugler-Mülhofer, die uns auf dieser Tagung besonders unterstützt hat.
Ein weiters Ergebnis ist nämlich auch, dass sich das Dortmunder Stadtarchiv für die Ausstellung interessiert. Das Stadtarchiv war zu Beginn des Projekts eine erste Anlaufstelle für die Suche nach Informationen und Quellen für Lehrlinge im Bergbau und die Pestalozzidörfer. Buch , Plakat und eine Einladung zur ersten Ausstellungseröffnung hatte das Archiv bereits im Oktober 2015 erhalten.

Wir wünschen allen Besuchern dieser Seite und allen Freunden und „Netzern“ wunderbare erholsame Ferien – diese Zeiten erfordern unsere ganze Kraft!

Advertisements

Über vifdo | Verein für Internationale Freundschaften

ViF, Verein für Internationale Freundschaften, ist eine Initiative von Migranten und Migrantinnen aus verschiedensten Ländern und seit 1988 in der Dortmunder Nordstadt aktiv. Seit 1993 entfalten die Mitglieder und Besucher unabhängig, selbständig und selbstbestimmt diverse Aktivitäten in der Internationalen Senioren Begegnungsstätte Flurstraße 70. Dort kann man gemeinsam mit anderen frühstücken, kochen, Spiele spielen, nähen, stricken, lesen, aber auch Vorträge anhören, feiern und vor allem zweimal wöchentlich die Glieder recken und strecken bei unserem Gymnastikkurs.. 20012 erhielt ViF für seine einmalige Tätigkeit den Integrationspreis der Stadt Dortmund. ViF ist offen für neue Freundschaften und Aktivitäten mit und für Senioren und Seniorinnen! Kommen Sie vorbei Flurstraße 70.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.