Glückauf erhält Besuch einer Flüchtlingsgruppe

Standard

In den letzten Tagen der Ausstellung auf der Kokerei Hansa, am 31. März,  erhielt die Kokerei HANSA  Besuch von einer Flüchtlingsgruppe aus der Unterkunft am Dortmunder Hafen. Wir wurden dazu geholt und unsere Zeitzeugen, Herr Güner, Herr Kanag und Herr Karaoğlu kamen in die Waschkaue, dem authentischen Ort der Ausstellung, erklärten die Bilder und Texte. die Kaue

Die Menschen kamen aus Irak, Syrien und Afghanistan und hörten mit Interesse von den Anfangsschwierigkeiten der drei Herren, als sie 1964 als Jugendliche völlig ahnungslos, was sie erwartete, nach Deutschland kamen und was ihnen beim Start geholfen hatte, vor allem, dass sie  von Anfang an Deutsch lernen durften. Das passte gut, denn die Gruppe war zu Besuch im Rahmen ihres Deutschkurses. Sie erzählten ihrerseits von den Schwierigkeiten des Anfang und auch von den schrecklichen Erfahrungen ihrer Flucht, viele waren in Booten geflüchtet. Teilweise in englisch, in türkisch und mit Hilfe von Übersetzern wurde dieser Besuch so zu einem regen Austausch für beide Seiten.

Die Flüchtlingsgruppe aus dem Hafengegeit bei Hansa und "Glückauf in Deutschland" zu Besuch

Die Flüchtlingsgruppe aus dem Hafengegebiet bei Hansa und „Glückauf in Deutschland“ zu Besuch

Es zeigt, wie sinnvoll die Ausstellung auch in der aktuellen Flüchtlingsarbeit einen Beitrag leisten kann!

 

 

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.